Mittwoch, November 14, 2007

Kommentarvorlage

Dieser Beitrag ist wieder einmal / superdufte. / eine Pestbeule am Darmausgang der Hölle. / unterirdisches Mittelmaß. / ein deutlicher Beweis für die Verschlimmerung Ihres Geisteszustandes. / solala. / höchstens als Klolektüre geeignet. / in der Genialität des inhaltlichen Aufbaus nur noch mit dem Schachspiel Anatoli Karpows vergleichbar.

Ihr Stil erinnert mich an / die Bildunterschriften der St. Pauli Nachrichten. / meine alte Religionslehrerin. / das Stottern eines Junkies auf Entzug. /
Gott.

Wie kommt es eigentlich, dass / Ihre Phantasie sprudelt wie ein niemals versiegender, himmlischer Quell? / Sie trotz Zwangsjacke noch in der Lage sind, eine Tastatur zu bedienen? / ich mich immer wieder hier herumtreibe?


Bitte / betreiben Sie Ihren Weblog bis ins hohe Alter. / knüpfen Sie sich auf, bevor es andere tun. / fahren Sie nie wieder ohne Helm im Hühnerstall Motorrad. / kümmern Sie sich zukünftig intensiver um Ihre Balkonpflanzen. / senden Sie mir eine Locke Ihres Schamhaares. / ändern Sie Ihre Essgewohnheiten.


Diese Vorlage entstand nach Steilvorlage durch >>diese Vorlage.

8 Comments:

Anonymous frauh. said...

Jetzt habe ich es, Sir Quint! In Zukunft gebe ich Besuchern den kleinen Weißen mit auf Toilette...dann können die Blogs lesen, während... W-Lan macht ja alles möglich....

15.11.07  
Blogger MudShark said...

muhahahahaaaaaa. wollen wir locken tauschen?

15.11.07  
Anonymous Opa said...

Besonders überzeugt mich die höfliche Distanziertheit der Anrede.

15.11.07  
Anonymous der Nachbar said...

Ich find es gut, dass du hier so konsequent deine Geschichten veröffentlichst und dir und deiner Linie treu bleibst. Und es gibt wohl keinen Autoren, der immer nur originell sein kann, irgendwann muss man ja die Originalitäten auch erleben.

15.11.07  
Blogger <°((( ~~ said...

Oha, der Herr MQ kennt die St. Pauli Nachrichten!

Dachte unsereiner doch, dieser exotische Auswuchs der 68er-Körperbefreiungsrevolution sei spätestens mit der Einführung der Privatfernsehens untergegangen...

15.11.07  
Blogger Oles wirre Welt said...

Heizungsboiler fallen aus, wenn kein Wasser mehr drauf ist. Ab und an muss man dann den Schlauch draufschrauben und neues reinpumpen. Wenn man weiß, wie es geht. Und wenn nicht, kommt der Klempner. Aber danach flutscht alles wieder bejubelnswert. Und davor war es auch... erfrischend.

16.11.07  
Blogger mq said...

/FrauH.: Prima Idee. So wird der Entsorgungsort zum Erstellungsort.

/Mudshark: Das erinnert mich an einen haarsträubenden Dialog in Buchheims Roman/Petersens Film Das Boot, wo es um die Verknotung von Haaren in exotischen Körperregionen ging.

/Opa: Besonders Beleidigungen und Verrisse gewinnen durch höfliche Distanziertheit an Überzeugungskraft.

/der Nachbar: Ich würde tausend Originalitäten des Ausdrucks hergeben für eine Klarheit. (Manès Sperber)

/<°((( ~~<: Es wäre eine Bildungslücke, diesen Meilenstein der Publizistik nicht zu kennen. Die bei Wikipedia genannten Redakteure haben das Handwerk der Aufdeckung nackter Tatsachen von der Pike auf gelernt.

/Ole: Sowas Schönes hat noch nie jemand zu mir gesagt!

18.11.07  
Blogger Oles wirre Welt said...

Dann wurde es ja dringend Zeit!

19.11.07  

Kommentar veröffentlichen

<< Home