Dienstag, August 01, 2006

Top Ten: TV-Zerstörung

Hier die zehn wichtigsten Gründe, warum vor etwa zwei Monaten ein Fernseher aus dem dritten Stock auf die Straße fiel und zerbarst:

1. Die gute, alte Schwerkraft - auf sie ist auch dann Verlass, wenn man sie dringend braucht.
2. Penetrante Verbraucherinformation*
3. GEZ, steht in direktem Zusammenhang mit Platz 2.
4. Kerner (gleichzeitig Platz 10., weil eigentlich zu albern für einen vorderen Rang, aber trotzdem eng an Entscheidungsfindung beteiligt), steht außerdem in direktem Zusammenhang mit Platz 3.
5. Zunehmende Gehirnwäscheversuche mittels Serienstrategie
6. Zuviele ungeschriebene, aber möglicherweise brauchbare Texte im Kopf
7. Zuviele ungelesene, aber möglicherweise brauchbare Bücher in der Bibliothek
8. Internet
9. Zeitungen
10. Beckmann (gleichzeitig Platz 4., weil eigentlich zu albern für einen vorderen Rang, aber trotzdem eng an Entscheidungsfindung beteiligt), steht außerdem in direktem Zusammenhang mit
Platz 3.


*An dieser Stelle erlaube ich mir folgende Randnotiz: NEIN - es gibt keine witzigen Werbefilmchen. Und es hat sie auch noch nie gegeben. Witzige Werbefilmchen sind eine Erfindung von Deppen für Deppen. Und im Internet oder als Email-Anhang ist der Schwachsinn auch nicht witzig.

--
Eigentlich wollte ich das alles für mich behalten, aber dieser Herr verleitete mich zu vorliegendem Beitrag.

7 Comments:

Anonymous martha said...

Auf meiner Liste teilen sich Beckmann, Kerner und die GEZ Platz eins. Leider kann ich mich nicht entscheiden wer von den 3 mich am meisten nervt. Platz 2 wären das alle Schnulzen Serien wie Verliebt in der Haupstadt etc. Platz 3 wär dann der fiese Grünstich in meinem Fernsehbild der mich schon seid Tagen nervt.

1.8.06  
Blogger kein einzelfall said...

Gibt Leute, die würden für Messrs Beckmann & Kerner keinen Finger krumm machen und den Fernseher nicht mal bis zum Fenster tragen ...

1.8.06  
Anonymous medienjunkie said...

oh man diese scheißvideos die mir immer alle schicken, sind so unerträglich, youtube und so, schau dir das mal an, ist so witzig, SCHNAUZE! (bezog sich auf die werbefilmchen)

2.8.06  
Blogger schafswelt said...

Hut ab! Auch wenn Beckmann & Friends ein für mich kaum zu schlagendes Argument gegen den Fernseher sind und auch wenn die GEZ schmerzt, vor allem wenn man darüber nachdenkt, das man das Musikantenstadl und ähnliches zur Samstags-Primetime mitfinanziert, besitze ich nach wie vor einen.
Interessante Berichterstattung und meine Liebe zu Filmen verhindern etwaige Schritte.
Der Vorteil - ich habe die Macht. Ich muss nicht gucken.

2.8.06  
Anonymous stard said...

ich hätte da auch noch ein paar youtube links mit lustigen werbefilmchen wenn bedarf besteht. und ich könnte garnicht ohne fernsehen leben, wo sollte ich sonst die playstation anschliessen ^^

2.8.06  
Blogger Scheibster said...

So würde ich meinen Fernseher eigentlich auch gerne behandlen. Aber meine Freundin würde weinen. Wegen ER.

Und ich würde weinen. Wegen der PS2. (Curse you, Sony!) Und weil mir der Fernseher vermutlich auf den Fuß fallen würde, denn ich wohne im Erdgeschoss.

2.8.06  
Blogger Markus Quint said...

@Martha: Der fiese Grünstich ist eine inhaltliche Bereicherung, verglichen mit den Plätzen eins und zwei.
@Kein Einzelfall: Wenn es ums nackte Überleben geht, sollte man sich für nichts zu schade sein.
@Medienjunkie: Und in dieselbe Kategorie fallen auch Filme, die angeblich witzig sein sollen, weil sich irgendjemand dabei verletzt - z.B. wenn ein Kind von der Schaukel fällt und direkt von einer herumliegenden Mistgabel aufgespießt wird oder es einen Moppedfahrer aus der Kurve knallt.
@Schafswelt: Korrekt. Solange man diese Macht in den Händen hält. Ich war mir in meinem Fall nicht mehr hundertprozentig sicher.
@Stard: Vade retro, Satanas Spamunkulus!
@Scheibster: Weinen? Wegen eines Fernsehers? Uiuiui. Mehr sage ich dazu jetzt nicht, einfach nur: Uiuiui.
Das Phänomen der Playstationabhängigkeit habe ich noch nicht durchschaut. Vermutlich, weil ich die Spiele, die da laufen, jeden Tag in der Realität erlebe. Natürlich alles im übertragenen Sinn von Jump-and-Run ...
Aber das Argument mit der Wohnung im Erdgeschoss und der sich daraus ergebenden Verletzungsgefahr ist unwiderlegbar. Umzug planen?

2.8.06  

Kommentar veröffentlichen

<< Home