Sonntag, Juli 23, 2006

Motto #1



Labels:

15 Comments:

Anonymous martha said...

Na, das mit dem Abrollen klappt ja schon mal prima.

23.7.06  
Blogger Der_grosse_Transzendentale_Steini said...

Oh wie geil. Das ist schon ein ganz kleines bißchen fliegen...
Lustig, ich stand vorgestern auf der Tonhallenterrasse und hab mir von oben zwei hohe Pfeiler angeguckt. Grundfläche ca. 1,50 x 1.50 m, Abstand 3 m, der eine ca. 2 m tiefer als der andere und hab mir überlegt, ob ich von dem einen auf den anderen springen könnte. So matrix-mäßig, mit Landung in der Hocke. Hab mich aber nicht getraut. Werde jetzt üben. Wenn ich schon keine Flügel habe...

23.7.06  
Blogger Markus Quint said...

@Martha: ... bei den ganzen anderen artistischen Kapriolen sollte Abrollen die erste Voraussetzung für einen weitgehend schmerzfreien Tagesablauf sein.
@Steini: Solche Gedanken (und mancherlei Konsequenzen daraus) sind mir sehr vertraut. Was vom Standpunkt der Vernunft aus betrachtet als völliger Unsinn erscheint, besitzt in manchen Fällen den größten Reiz. Effektiv hat man nichts davon, wenn man solche Dinge tut, außer das beflügelnde Gefühl hinterher, dass man es getan hat. Pass auf dich auf, Jonge!

24.7.06  
Blogger kein einzelfall said...

Man kann's nicht oft genug sagen:
Der Weg des Geistes ist der Umweg.

24.7.06  
Blogger kein einzelfall said...

p.s. Meine Kyrillisch-Kenntnisse sind so mangelhaft: Steht dort, wie die Musik/Gruppe heißt?

24.7.06  
Blogger Markus Quint said...

... dabei steht sich der Geist oft genug selbst im Weg und muss um dieses größte Hindernis herumturnen.

Kyrillisch: Нет [njet/nein]. Leider stehen im Abspann nur die Namen der Akteure Oleg, Džoj und Nort.

Auf der Recherche nach dem Dvinsk-Clan aus Lettland fand ich heraus, dass es sich um folgende Interpreten handeln soll:
Clubbed to Death - Rob Dougan
Si Triste - Le 3ème Oeil
L’esquisse mixtape promo sampler - Keny Arkana
Belzunce Breakdown- Akhenaton

Piano am Ende aus Clubbed to Death

... und dass der Rollmops im Kanzlerbunker das Video schonmal im März verlinkt hatte ...

24.7.06  
Anonymous stard said...

der skateboarder in mir sieht da mörderspass, der papa in mir sieht da überall knochenbrüche ... ich werd alt -.-

24.7.06  
Anonymous Großes V said...

Genau das Richtige für Opa.

24.7.06  
Blogger Lundi said...

Die Sportart "le parkour" haben verrückte Franzosen erfunden - immer den geraden Weg durch den Grossstadtdschungel nehmen ! Damit wird der Weg wirklich zum grössten Ziel.

24.7.06  
Anonymous Nomak said...

01
Boah, superfit die Jungs. Geil.

02
Jau, das erste Lied ist auf jeden Fall aus dem Matrix I-Soundtrack.

24.7.06  
Blogger Markus Quint said...

@Stard: ... abwarten, was der Nachwuchs irgendwann darin sieht - und dann das alte Board wieder aus dem Keller holen ...
@Opa: Auf die Plätze ... fertig ... LOS!
@Lundi: In Frankfurt könnte das zur echten Herausforderung werden. Nur als Beispiel: der Commerzbank-Tower hat eine Höhe von fast 300 Metern.
@Nomak: 01 Oui! 02 Merci für die Bestätigung der Recherche.

24.7.06  
Anonymous joppi said...

Irre! Sowas kann ich mir stundenlang ansehen! ;-)

1.12.06  
Blogger lester said...

ultracrazy.

1.12.06  
Anonymous Opa said...

Teufel aber auch! So lange kennen wir uns schon?

13.2.07  
Blogger Markus Quint said...

Schön! Finde ich. Im Gegensatz zum neuen blogger.com, da finde ich einiges weniger schön. Die Einträge tauchen zwar auf der Seite in korrekt datierter Reihenfolge auf, aber die Reader-Softwares sortieren offenbar ältere Beiträge, an denen etwas geändert wurde, nach oben ... (Ich hatte rückwirkend die Mottos - inhaltlich unverändert - auf Karteikarten gekritzelt).

14.2.07  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home