Freitag, Januar 18, 2008

Aus brennenden Särgen

Umgeben von Eisbergen stand die Esperanza in Flammen. Jenseits des nördlichsten Breitengrades waren wir in schwarze Rettungsboote geflüchtet, bevor sie uns zwischen den Gezeiten der Trauer und des Vergessens versenkten. Nach dem Untergang erwarteten wir am Grund eines Meeres aus Marmor das Ende der Ewigkeit. Wir starrten in die Dunkelheit, bis unsere Augen in den Höhlen der Schädel verschwanden und unser Blickfeld ein Mosaik aus Fragmenten der Vergangenheit umfasste. Die Zukunft war längst ein Teil dieses Bildes, und Gegenwart existierte nur in der Vorstellung der Lebenden.



Die Asche verbrannter Erinnerungen gerbte unsere Seelen. Durchlässig für die Gleichgültigkeit bot das graue Leder keinen Schutz mehr gegen den Sog aus der Finsternis.

10 Comments:

Blogger Andie Kanne said...

Der Geruch würziger Brandhendl zieht mir unwillkürlich um die virtuelle Nase.

18.1.08  
Blogger mkh said...

Packend wie Packeis. Brennend wie ein heißer Hauch ewiger Finsternis. -

Siehst du, das hast du jetzt davon, vom dem ganzen Gestern, Heute und Morgen!

19.1.08  
Blogger c.s. said...

wenn die hoffnung stirbt, wird der tod lebendig(ganz schlechtes feng-schummel).

19.1.08  
Blogger MudShark said...

empfohlene musik zu diesem text: sozialistisches patientenkollektiv

19.1.08  
Anonymous Neobazi said...

Als die Ladung noch in Säcken ankam, war die Seefahrt viel gemütlicher.

Diese Scheiss-Container haben alles versaut. Und die schwarzen Boote MUSS man anzünden, damit wenigstens ein bißchen Farbe in die Rettung kommt.

19.1.08  
Anonymous FrauH. said...

Seien Sie still! Bitte! Und dann auch noch: mphoim Echt jetzt!

20.1.08  
Blogger mq said...

/Andie: Bist du etwa aus Bratfett auferstanden? Halleluja!

/Mkh: Ich werde auf der Anbringung eines ewigen Kalenders in meiner Gruft bestehen.

/c.s.: Ich gehe schonmal voraus ... waren die letzten Worte der Hoffnung.

/MudShark: Ich komme beim Schunkeln aus dem Takt.

/Neobazi: Genau. Lieber mit einem Brennen im Hals untergehen, als mit düsterer Laune verdursten. Prost!

/FrauH.: Ok. Aber wenigstens das Bild ist dufte, oder?

20.1.08  
Blogger Frau H. said...

Hauptsache irgendwas brennbares ist noch da...das läßt hoffen, da haben Sie recht...SPITZEN BILD!

20.1.08  
Blogger Oles wirre Welt said...

Auch der Text selbst entfaltet fast wie beiläufig einen Sog, der entfernt an den eines schwarzen Lochs erinnert. Und darin ist ja auch ordentlich Finsternis.

22.1.08  
Blogger mq said...

... und irgendwann wird auch dieser Text in einem schwarzen Loch verschwinden.

23.1.08  

Kommentar veröffentlichen

<< Home