Donnerstag, Mai 03, 2007

Motto #13

Labels:

18 Comments:

Blogger MudShark said...

geradezu konfuzianisch ist das.

4.5.07  
Anonymous stard said...

mache ich :)

4.5.07  
Anonymous eon said...

Schlechte Laune ist ein guter Antrieb, Dinge zu tun diesen Zustand zu verbesssern. So in etwa?

4.5.07  
Anonymous the white lake knight said...

also schlechte laune, ich weiß nicht.
mag ich aber gar nicht. wenn ich das so lese, kriege ich doch glatt....
könnten Sie nicht eine karteikarte über pistazieneis anlegen. da kriege ich wieder gute laune.

5.5.07  
Anonymous der Nachbar said...

wasn das fürn beknackter spruch...;-)

5.5.07  
Anonymous nömix said...

Betrachte Zahnwurzelvereiterung als eine
besondere Empfindung.

5.5.07  
Anonymous der.Grob said...

cool. und ich dachte schon, meine ständig verschwitzten füße wären meine einzige besondere gabe.

5.5.07  
Anonymous Frauh said...

Ja, immer alles positiv sehen, ja... Na ja, fast alles. Tests zum Beispiel, sind negativ oft besser. Aber ansonsten, alles positiv. Auch schlechte Laune. Ich meine, wer will schließlich immer fröhlich sein? Wie grauenhaft....

5.5.07  
Blogger mkh said...

Wie soll man dann noch ungestört schlechte Laune haben???

5.5.07  
Blogger Markus Quint said...

/MudShark: Mir war tatsächlich ausgesprochen konfusianisch zumute.

/Stard: Guter Mann.

/Eon: So einfach ist es leider nicht. Schlechte Laune will hart erkämpft sein. Dieser Gemütszustand lässt sich nicht wie ein rosa Kaninchen aus dem Ärmel zaubern, man muss sich schon Mühe geben!

/the white lake knight: Ich bitte vielmals um Verzeihung, aber das ist hier kein Wunschkonzert und auch keine italienische Milchbar. Zudem kollidiert Ihr Wunsch nach Pistazieneis möglicherweise mit dem Betäubungsmittelgesetz. Ich werde das überprüfen lassen.

/der Nachbar: Alles nur im Dienste der Wissenschaft.

/Nömix: Gelänge es irgendwem, Zahnwurzelvereiterung nicht als eine besondere Empfindung zu betrachten, hätte diese Person meine höchste Hochachtung verdient.

/der Grob: Sie sind ein Multitalent. Aber das dürfte längst über sämtliche Grenzen hinweg bekannt sein.

/FrauH.: Sie wollen mich doch nicht etwa direkt in einen hinterhältigen Gewissenskonflikt bugsieren? Wenn ich jetzt auch noch anfange, das Negative positiv zu sehen - so irgendwie Yin-und-Yang-mäßig, dann bleibt überhaupt nichts negatives mehr übrig, und weil man schließlich alles positiv sieht, ist am Ende noch die schlechte Laune futsch!

/MKH: Gute Frage. Vor allem, wenn man sich von seinem Fernsehapparat getrennt hat.

5.5.07  
Blogger mkh said...

/mq
Davon kriegt er vermutlich aber richtig schlechte Laune! Der Fernsehapparat, meine ich.

5.5.07  
Anonymous Frauh said...

Ich bin mir nicht sicher, ob Sie mich jetzt sehr gut oder gar nicht verstehen?
Und aus diesem Grund möchte ich Ihnen etwas sehr schönes zitieren, was Sie vielleicht aus Ihrem Konflikt befreien wird:
"Das Leben ist ein stetiger Verschlimmerungsprozess...." (fragen Sie mich jetzt bitte nicht, von wem das ist.....)

5.5.07  
Anonymous Opa said...

Unbekannter Aggregatszustand.

6.5.07  
Blogger Markus Quint said...

/Mkh: ... falls er in seinem verschrotteten Zustand überhaupt noch dazu in der Lage ist.

/FrauH.: Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich Sie sehr gut oder gar nicht verstehe. Aber in manchen Fällen läuft das sowieso auf dasselbe hinaus. Das Zitat klingt nach Thomas Bernhard, wobei es in diesem Fall vermutlich eher lautete: "Das Leben ist ein einziger Verschlimmerungsprozess (...)".

/Opa: Liegt irgendwo zwischen flüssig und gefroren.

6.5.07  
Blogger Scheibster said...

Ich halte besonnenen Umgang mit schlechter Laune ebenfalls für eine Gabe.

7.5.07  
Anonymous FrauH. said...

Ah, damit könnten Sie ausgesprochen recht haben!
Und: Verseihung ;) Sie wissen schon....

7.5.07  
Blogger Enpunkt said...

Schlechte Laune als besondere Gabe: Hm, da ich an gut zwei Dritteln aller Tage schlecht gelaunt bin, dürfte ich besonders begabt sein. Aber holla!

11.5.07  
Blogger Markus Quint said...

Das klingt ausbaufähig!

21.5.07  

Kommentar veröffentlichen

<< Home