Samstag, Juli 01, 2006

Rauchwarenwerbegeschwader

Sie näherten sich dem Café im Tiefflug. Eine hochglanzpolierte Marketing-Kampfjetpilotin vom Typ Doppelstudium Psychologie/BWL, Staffel 3. Semester, löste sich aus der Formation und steuerte auf den Raucher am Nachbartisch zu.

- Möchten Sie vielleicht einmal eine Zigarette der Marke Napalm Death* testen?
- Freilich. Wenn es nichts kostet.
- Welche Geschmacksrichtung bevorzugen Sie? Mild, mittel oder kräftig?

Das Werbeopfer sah aus, wie man sich als Kind einen mittelalterlichen Henkersknecht vorgestellt hat und bevorzugte erwartungsgemäß die kräftige Sorte.

- Gib mir halt mal eine Packung.
- Wir dürfen leider keine ganzen Packungen verschenken, sondern nur einzelne Zigaretten.
- Na, gut. Dann gib mir halt mal fünfzehn einzelne.
- Das geht leider auch nicht, ich darf Ihnen nur eine geben.
- Ach. Nur eine. Soll ich mir etwa das Rauchen abgewöhnen?
- Nein, einfach mal was Neues ausprobieren.
- Und dann soll man sein Urteil dazu abgeben, oder was?
- Nein, einfach nur genießen.
- Aha. Jetzt soll man den blöden Mist nicht nur rauchen, sondern auch noch genießen!

Verunsichert drehte sich die Kampfjetpilotin in meine Richtung.

- Rauchen Sie?

Ich starrte sie nur debil an und ließ mir einen Speichelfaden aus dem Mundwinkel rinnen.

Durch das unkonventionelle Stellungsgefecht schwer angeschlagen, stammelte die Angreiferin noch einen Werbekampfslogan und drehte ab.

Der Henkersknecht und ich tauschten einen kameradschaftlichen Blick durch die Fliegermasken und zeigten uns gegenseitig die zum Himmel gerichteten Daumen.

*Name geändert

5 Comments:

Anonymous Nomak said...

Ui, ein Bericht von der Front...;-)

1.7.06  
Anonymous Der Texttourist said...

Sauber abgeschossen, Herr Quint. :)

1.7.06  
Blogger mkh said...

Umgang mit spontaner Gebrauchsdebilität und Management plötzlicher Speichelfäden aus dem Mundwinkel wären halt im 4. Semester gekommen - schade...

1.7.06  
Blogger Kühles Blondes said...

ohne rohrschachtest kriegt bei mir keiner ne fluppe. das ist nicht wirtschaftlich.

2.7.06  
Blogger Markus Quint said...

@nomak: ... von der vordersten Front, erste Reihe Straßencafé, ich bin autodidaktisch ausgebildeter Kamikaze-Kaffetrinker.
@texttourist: Stets im Dienste der geistigen Volksgesundheit.
@mkh: Lehrjahre sind keine Herrenjahre. (O Gott - wie ich diesen Spruch eigentlich hasse ...) Aber Gebrauchsdebilität ist auch eine sehr schöne Wortschöpfung!
@kühles blondes: Sehr vernünftig - ich empfehle, zusätzlich ein amtliches Gesundheitszeugnis einzufordern.

2.7.06  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home