Montag, September 08, 2008

München - Venedig (II): Lodenmäntel und Dackel

Ich kenne einen, der aus München weggezogen ist, weil er den Anblick von Lodenmänteln und Dackeln nicht mehr ertragen konnte. Aber im August treten Lodenmäntel im Straßenbild nur vereinzelt in Erscheinung, und auch der Dackelwahnsinn scheint in den letzten Jahren abgeflaut zu sein.

Ich schätze die bayrische Landeshauptstadt nicht zuletzt wegen ihrer Wirtshäuser, und für ein frisch gezapftes Helles lasse ich jedes Pils verschimmeln. Nur die Alternative eines fränkischen Kellerbiers würde mich vor einen Entscheidungskonflikt stellen. Dieser wäre allerdings auf unkomplizierte Weise zu lösen, indem man die Erfrischungsgetränke kurzerhand im Wechselintervall verkostet.

Am späten Nachmittag des 8.8.08 saß ich also im Zug von Frankfurt nach München. Die Indianer U. und O. von einem befreundeten Stamm verpassten mir am Abend eine gastronomische Führung durch das Bierhausuniversum Haidhausens, und es war abzusehen, dass ich die Wanderung zum Markusplatz in Venedig am folgenden Morgen unter keinen Umständen zu irgendeiner unchristlichen Zeit antreten würde.

Der Aufbruch fällt immer schwer, wenn man gerade erst angekommen ist.
Schließlich setzte ich meinen Willen gegen die Trägheit des Körpers durch und fand mich um zwölf Uhr vor dem Rathaus auf dem Marienplatz ein. Dort drückte ich einer japanischen Touristin meinen Fotoapparat in die Hand, um diesen verkaterten Moment zu dokumentieren. Die Dame bemühte sich mit großem Ernst, mir ein Lächeln zu entlocken, und im Sinne der Völkerverständigung stand ich im Nieselregen, grinste mit größter Verzweiflung und fühlte mich dabei grenzenlos debil.


(...)

13 Comments:

Blogger mkh said...

Na, da mag ich mich daneben stellen (außer Reichweite der Kamera vielleicht), den Rucksack schultern und mitwandern...

Bin gespannt auf Teil III.

9.9.08  
Blogger frech'n'nett said...

Tolles Foto. Sehr touristisch, ganz viel Szenerie (damit man später noch weiß, wo man war) und wie kleine Punkte mittendrin im Gewimmel die Hauptfiguren. Ohne den Hinweis, dass eine Japanerin den Auslöser gedrückt hat, hätte ich auch geglaubt, meine Mutter hätte geknipst.

9.9.08  
Blogger MudShark said...

krasses beinkleid und der rucksack schön klein. hoffentlich auch nicht über 8kg. nette fotopose, könnte auch im boxclub sein.

9.9.08  
Anonymous Boris said...

Auf dem Bild fehlt eindeutig ein Dackel als Acccessoire - in der Rauhaarversion passend zum Beinkleid.
Der Rucksack dient vermutlich als Lodenmantelversteck.

9.9.08  
Anonymous Frau H. said...

Ich kann mudshark nur zustimmen: Krasses Beinkleid ;) Und ob Sie lächeln oder nicht, Sir Quint, dass kann man bei der wahnsinnig formatfüllenden Größe Ihrer Person doch so oder so nicht erkennen...aber immerhin hat sie Sie schön mittig postiert ;)

Und München...na ja...die Gasthauskultur ist wunderbar, das stimmt...wobei mich ja neben dem Hellen auch noch die ganzen Brätchen und Knödelchen begeistern..sowas fehlt hier im Norden eindeutig...aber damit kann man Sie ja sicher nicht locken ;)...ansonsten finde ich, dass München die Reihenhaussiedlung unter Deutschlands "Großstädten" ist...alles fein geleckt und sauber...allein der Hauch eines Augenrings genügt und frau fühlt sich gleich um Längen assozialer als in Hamburg oder Berlin...außerdem diese Türsteherkultur...und diese alles erdrückende Architektur (hier wurde eindeutig geherrscht, nicht gehandelt!)...also läbbe wollt isch da net...

9.9.08  
Anonymous stilhäschen said...

Hat Bayern eine neue Flagge?

9.9.08  
Anonymous Opa said...

Zu München sag ich mal besser nix (wie weg).

9.9.08  
Anonymous c.s. said...

das klingt jetzt vielleicht komisch, aber irgendwie vermitteln sie den eindruck, als hätten sie ihre taucherbrille vergessen. keine ahnung warum.

9.9.08  
Blogger Andie Kanne said...

Eine derart zwielichtige Figur machen vor der Touri-Info, ohne sofort verbannt/verhaftet/erschossen zu werden. Sind die schwarzen Sheriffs etwa wegrationalisiert?

Aber Reschpekt, mit Hotpants & Nierengurt zur Alpenüberquerung an den Start zu gehen hat was!

9.9.08  
Anonymous ttr said...

Trotz geringer Bildgröße glaube ich respektable Quadriceps zu sehen.
Aussagekräftige Meinung zum Körperrest nicht möglich.
Nächstes Mal bitte größer aufgelöst und @most muscular.
:)

9.9.08  
Blogger Frau H. said...

Sind Sie noch 'mal zurückgegangen Sir Quint? Oder wo bleibt die Fortsetzung?

15.9.08  
Blogger mq said...

/mkh: Ja. Auf dem Bild mag ich mich auch am liebsten verstecken.

/f'n'n: Vielleicht handelte es sich bei der japanischen Fotografin um eine entfernte Verwandte. Falls ich der Dame nochmal begegnen sollte, frage ich sie zwecks Familienzusammenführung nach ihren Kontaktdaten.

/MudShark: Ich beherrsche keine andere Pose bei der Ganzkörperablichtung. So haben sie es uns im Boxclub beigebracht.

/Boris: Wackeldackel und einen gehäkelten Klopapierrollenüberzug auf der Hutablage akzeptiere ich ausschließlich bei motorisierten Reisen mit Fahrzeugen, deren Baujahr mindestens 30 Jahre zurückliegt. Gibt es eigentlich Wackeldackel in einer Rauhaarversion?

/Frau H.: Das Beinkleid wird in mitteleuropäischen Kulturkreisen als kurze Hose bezeichnet und findet vornehmlich zu sportlichen Zwecken Verwendung. Außerhalb solcher Aktivitäten würde ich es nicht wagen, eine kurze Hose zu tragen. Leider besitze ich keine krachlederne Tracht, sonst hätte ich eine solche Aufmachung für jenen Anlass bevorzugt.

/stilhäschen: Es handelt sich um die traditionell schwarz-gelbe Flagge Münchens.

/Opa: Darauf antworte ich mal nicht (zu fassen).

/c.s.: Dem Inhalt meines Rucksacks sollte ich vielleicht einen eigenen Beitrag widmen. (Obwohl der Text nicht allzu lang wäre.) Aber ich kann jetzt schon verraten: Eine Taucherbrille hatte ich tatsächlich nicht im Gepäck. Und ich habe dieses Utensil zu keinem Zeitpunkt vermisst.

/Andie Kanne: Wegrationalisiert? Offenbar nicht.

/ttr: Das würde ich nie tun.

/Frau H.: Voilà.

15.9.08  
Anonymous stilhäschen said...

Potzblitz, natürlich haben Sie recht. Der Bekloppten Stadtflagge ist tatsächlich aus Baustellenabsperrband gehäkelt. Tststs. Aber die trinken ja auch Weizenbier. Kein Mitleid.

16.9.08  

Kommentar veröffentlichen

<< Home