Mittwoch, Januar 31, 2007

Figurprobleme #2

- Hallo.
- ...
- HAL-LO!
- Sie schon wieder.
- Sie sind eine ausgesprochen störrische Figur. Warum antworten Sie nicht, wenn man Sie ruft? Diese drei Punkte da oben sind doch nur das jämmerliche Stilmittel eines Versuchs, sich zu verstecken.
- Ich bin eine freie, eigenständige Persönlichkeit. Daher wähle ich die Zeitpunkte und Inhalte meiner Antworten selbst.
- Mit Leichtigkeit beweise ich Ihnen das Gegenteil. Ich kann Ihnen jetzt schon sagen, wie Sie meine nächste Frage beantworten werden.
- Tollkühne Behauptung.
- Auf meine nächste Frage werden Sie antworten: Ich kann mich nicht erinnern.
- Lassen Sie es uns versuchen. Wie lautet Ihre Frage?
- Womit haben sie Ihre Zeit seit unserem letzten Gespräch verbracht?
- Tischtennis.
- Lügner.
- Ich wollte Ihnen nur beweisen, dass ich antworte, wie es mir passt.
- Das ist ein Irrtum. Ich habe mir Ihre Antwort ausgedacht, um den Spannungsbogen zu dehnen.
- Derart fadenscheinigen Unsinn bekommt man selten zu hören.
- Auf meine nächste Frage werden Sie antworten: Gauß.
- Legen Sie los, ich bin beinahe so gespannt wie Ihr Bogen.
- Ihre albernen Scherze werden Ihnen gleich vergehen. Wer entwickelte den Beweis für das von Euler entdeckte quadratische Reziprozitätsgesetz?
- Gauß.
- Sehen Sie?
- Wer sonst sollte das von Euler entdeckte quadratische Reziprozitätsgesetz bewiesen haben?
- Spielen Sie hier nicht den Schlaumeier. Womit haben sie seit unserem letzten Gespräch Ihre Zeit verbracht?
- Ich kann mich nicht erinnern.
- Begreifen Sie es jetzt?
- Aber ich kann mich wirklich nicht erinnern.
- Sie haben mir exakt die Antwort gegeben, die ich Ihren prophezeit hatte.
- Das galt nur für die erste Frage.
- Sie scheinen nicht nur begriffsstutzig, sondern auch spitzfindig und kleinkariert zu sein.
- Nun werden Sie beleidigend. Das muss ich mir nicht bieten lassen.
- Was gedenken Sie dagegen zu tun?
- Ich gehe.
- Sie bleiben.
- Lassen Sie mich gefälligst los!
- Ich denke nicht daran.
- Das ist ein eindeutiger Fall von Freiheitsberaubung.
- Sie besitzen keine Freiheit, der man Sie berauben könnte.

Labels:

13 Comments:

Anonymous FrauH. said...

AHhhh. Auch wieder da...... Verschende Deine Freiheit! Oder so. Um DS zu zitieren.....

1.2.07  
Anonymous joppi said...

Mach ihn fertig, Markus!!!!!!!
:-) Oder spiel wieter mit ihm, wie eine Katze..

2.2.07  
Anonymous stard said...

wer hier wohl wen fertigmacht. die drei punkte sind schlüsselpunkte sage ich nur ^^

2.2.07  
Blogger Scheibster said...

Sehr schön. Aber was ist aus dem Filzhut geworden?

Ich glaube trotzdem, dass das der Beginn einer wundervollen Freundschaft wird. :-)

2.2.07  
Blogger Markus Quint said...

/FrauH.: Bei Gelegenheit werde ich versuchen, aus dem Quellen des Hrn. S. in Erfahrung zu bringen, ob bereits Fälle von Zwangsverschwendung bekannt geworden sind.

/Joppi: Danke. In solchen Situationen freut man sich über jeden treuen Verbündeten.

/Stard: Und du, mein Sohn Brutus ...

/Scheibster: Die Filzhut-Problematik ist nicht vergessen, und ich bin davon überzeugt, dass wir eine Erklärung finden werden.

2.2.07  
Anonymous Neo-Bazi said...

Verhandlungen mit seinen Romanfiguren sind nicht ungefährlich und können zu Komplikationen führen. Das allererste Ehrenmitglied des CdhD verhandelt mittlerweile so:

Schließlich hatte sie die Antwort, die mir gleichgültig geworden war. Alle Antworten waren - oder gehörten - begraben, lagen neben den toten Lesern und den Fragen, in friedlicher, unschuldiger Ruhe. Ich versuchte, es ihnen begreiflich zu machen. Vom Fenster aus rief ich in die kühle Dezemberluft, sie sollten verschwinden. Ich ging hinunter zu ihnen, durchschritt ihre Reihen, flüsterte es in ihre bereitwilligen Ohren. Schrieb es auf die letzte Seite des Romans.. Nichts. Mit jedem fallenden Abend waren sie wieder da.

2.2.07  
Anonymous frauH. said...

Quint: Und ich dachte, Sie als Erschaffer hätten das in der Hand, mit der Verschwendung?

*überdenkt die Sache nochmal*

3.2.07  
Blogger Markus Quint said...

/Neo-Bazi: Du hast ein erstklassiges Gespür für Ehrenmitglieder. Aber das weiß ich schon lange, sonst hätte ich damals abgelehnt - wo sich doch die meisten Clubs in diesem Metier mit Augenwischerei und mit Formularen befassen.

/h.: Nichts in der Hand, und auch keine Taube auf dem Dach.

3.2.07  
Blogger Oles wirre Welt said...

Ich habe immerhin einen Mund. Mundraub wäre also drin. :)

3.2.07  
Blogger Markus Quint said...

Das steht in einer gewissen Abhängigkeit von der Figur, die deinen Mund zu rauben versucht.

3.2.07  
Anonymous Daniela said...

So,da ich schon eine ganze Weile hier lese,werde ich mich auch mal verewigen!Ich bin also "die Neue"Und habe unglaublich viel Spass an deinen blog

4.2.07  
Blogger Markus Quint said...

Ganz im Dienst der Leserschaft will ich auch weiterhin mein Leben dafür riskieren, dass es so bleibt.

4.2.07  
Anonymous eon said...

So ist das mit der Freiheit. Reine Illusion.

14.2.07  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home