Montag, Februar 08, 2010

Unidentified Flying Objects

Es soll Zeiten gegeben haben, in denen ein Hut nicht nur modisches Beiwerk oder einen Schutz vor dem Wetter darstellte, sondern wie die Hose zu den unverzichtbaren Bekleidungsgegenständen gehörte. Wenn die Männer inmitten riesiger Menschenmengen aus Begeisterung ihre Hüte in die Luft warfen, fragte ich mich als Kind beim Anschauen alter Schwarzweißfilme, was mit den vielen Hüten passierte, die irgendwo in der Masse landeten. Wurden sie von ihren Besitzern vermisst, sobald die Begeisterungsstürme abflauten? Waren die Hüte austauschbar, oder gelang es jedem, den eigenen Hut inmitten des Gedränges zu fangen? Mein Großvater trug einen Hut, wenn er das Haus verließ. Aber die Vorstellung, dass er ihn jemals in die Luft geworfen haben könnte, erscheint mir bis heute absurd.

7 Comments:

Blogger MudShark said...

ich trage auch immer eine kopfbedeckung und hatte noch nie das bedürfnis sie in die luft zu werfen. da ich ein schlechter fänger bin würde sowieso der nächste depp drauflatschen. nee, nee, die ganze hutschmeißerei ist sicher nur filmnepp.

9.2.10  
Blogger Christian 55 said...

Die Hüten können in die Luft geworfen werden, sie können aber auch von selbst fliegen, wie Jakon van Hoddis in seinem Gedicht "Weltende" es beschriebt:

Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut,
In allen Lüften hallt es wie Geschrei.
Dachdecker stürzen ab und gehn entzwei
Und an den Küsten -liest man - steigt die Flut.

Der Sturm ist da, die wilden Meere hupfen
An Land, um dicke Dämme zu zerdrücken.
Die meisten Menschen haben einen Schnupfen.
Die Eisenbahnen fallen von den Brücken.

Aus dem Jahr 1911, aber immer noch genial, nicht?

10.2.10  
Anonymous MoniqueChantalHuber said...

man fragt sich auch, was pistolen und sonstigen schießgeräten passiert, die in alten schwarzweiß und neuen farbfilem verschlissen und munitionslos weggeschmissen werden, fällt mir da gerade auf.

die hutfrage bleibt dennoch mysteriös.

10.2.10  
Blogger mkh said...

Die Filmregisseure hätten sich ebenso gut einfallen lassen können, dass alle vor Begeisterung eine ihrer Sandalen ausziehen und hoch halten sollen...

10.2.10  
Blogger MudShark said...

@mkh: das ist doch absurd und deshalb völlig ausgeschlossen. zu poden den purchen!

11.2.10  
Blogger mkh said...

@mudshark: Da wird doch nie verhalltes Gelächter wieder laut! Und bei diesen Regisseuren spielt sogar ein Unidentified Flying Object die beste Nebenrolle der Filmgeschichte: "Da ham" wir aber Glück gehabt, was?"



Aah! Wortbestätigung: *singis*
...always look at the bright side of life...

12.2.10  
Blogger mq said...

/Mudshark: Sehr vernünftig. Schütze deinen Kopf, dann behälst du auch warme Füße.

/Christian 55: Prägende Bilder, seit meiner Kindheit kann ich mir das Ende der Welt nicht anders vorstellen, als van Hoddis es in seinem Gedicht beschrieben hatte.

/MoniqueChantalHuber: Stimmt. Vor allem in den Western von gestern wurden die Schießeisen großzügig leergeballert und in die Landschaft geschmissen. Es mag sein, dass bibeltreue Christen die Einwegbüchsen in den Drehpausen aufsammelten und anschließend zu Pflugscharen recycelt haben.

/mkh: s.a. "Wag the dog".

14.2.10  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home