Dienstag, Juli 04, 2006

Ein Porsche in Tarnfarben (XI)

- Was du gerade in der Bar angerichtet hast ... DAS war Sport für Gestörte. War es denn unbedingt notwendig, die Typen gleich totzuschlagen?
- Kennst du vielleicht jemand, der eine Verwendung für den Tresendildo hat?

Ari fuchtelte mit dem Baseballschläger nach Manier von Komparsen aus Hongkong Kung Fu Filmen vor meinem Gesicht herum. Dabei schnitt er Fratzen und schrie chinesisch klingende Laute. Vorbei eilende Passanten achteten auf einen angemessenen Sicherheitsabstand. Nach der angetäuschten Kampfeinlage warf er den Schläger auf die Rückbank eines Sportwagens im Halteverbot.

- Welcher Idiot parkt ein Kabrio mit offenem Verdeck mitten in Amsterdam? Der hier dürfte jedenfalls der erste sein, der für seinen Leichtsinn mit einem fast ungebrauchten Sexspielzeug belohnt wird. Die beiden Spaßvögel im Last Waterhole haben sich doch nur scheintot gestellt. Vermutlich, weil sie Angst davor bekommen hatten, dass ich richtig loslege.
- Scheintot? Für mich sah das deutlich anders aus.
- Wenn du körperlich unterlegen bist und eigentlich keine Chance hast, musst du improvisieren, Überraschungseffekte einsetzen und mit absoluter Gewalt die empfindlichsten Stellen des Gegners treffen. Sieht nicht schön aus, ist aber wirksam. Schienbein, Knie, Niere, Leber, Hals, Augen.
- Klingt wie aus einem Sachbuch für Selbstverteidigung. Du hast die Tritte zwischen die Beine vergessen.
- In dem Viertel, wo ich aufgewachsen bin, De Baarsjes, kannte jeder dieses Sachbuch auswendig. Wollten wir nicht deinen Seesack in meiner Bude abstellen? Ich bin gespannt, was unterwegs noch alles passiert.
- Mein Tagesbedarf an Adrenalin ist für heute gedeckt.
- Komm, wir nehmen die Straßenbahn.

Mein Schienbein schmerzte vom Zusammenstoß mit dem Einkaufswagen und ich humpelte hinter Ari zur Haltestelle. Kurz bevor wir dort ankamen, holte uns ein athletischer Rastafari ein, der nicht sehr entspannt wirkte. Es war der Besitzer des Sportwagens.

- Du hast deinen Baseballschläger vergessen, mein Freund. Und außerdem hast du ein verfluchtes Glück, dass mein Wagen keinen Kratzer abbekommen hat.

Ari rollte mit den Augen und nahm den Baseballschläger, der ihm entgegen gehalten wurde. Während wir in die Straßenbahn stiegen, war ich mir nicht sicher, wer von den beiden Glück gehabt hatte.
(Fortsetzung folgt)

1 Comments:

Blogger Falcon said...

Ah, die sehnsüchtig erwartete Fortsetzung.
Ausserdem eine gute Antwort auf die Fragen "Warum sollte man bis zu seinem 25. Geburtstag unbedingt einmal nach Amsterdam fahren?" sowie "Warum sollte man bis zu seinem 25. Geburttag auf keinen Fall nach Amsterdam fahren?".

5.7.06  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home