Sonntag, August 22, 2010

Vom Rotlicht zum Dom

Am Wochenende fand wieder das jährliche Straßenfest im Frankfurter Bahnhofsviertel statt. Inzwischen fast zur Tradition geworden, standen nächtliche Führungen auf den Spuren der Nitribitt und offene Türen zu einschlägigen Etablissements wie dem Festsaal der Freimaurerloge auf dem Programm. Die langen Nächte sollten belegen, dass unser Rotlichtviertel friedlicher ist als sein Ruf. Tatsächlich befand sich ein Stand der Hells Angels, an dem Merchandising Outfit feilgeboten wurde, in friedlicher Nachbarschaft zur Scientology Außenstelle.



Allerdings war erst auf den zweiten Blick zu erkennen, dass es sich bei der Drogenkampagne um eine Aktion von Scientology handelte. Ob dabei Rekrutierungsmaßnahmen im Mittelpunkt standen, kann ich nicht beurteilen, mir fehlte die Lust auf bizarre Unterhaltungen.


(Ausschnitt, Vergrößerung)

Pünktlich zum Festauftakt im Bahnhofsviertel gab es übrigens am Freitag eine Schießerei vor einem der Bordelle in der Elbestraße. Der Zwischenfall verlief aber weitgehend friedlich, ein Verletzter lieferte sich Stunden später mit einer Schusswunde am Arm selbst in der Notaufnahme ein.


Aussicht vom Domturm in 75 m Höhe

Und nach elfjährigen Sanierungsarbeiten wurden die Bauarbeiten am Kaiserdom abgeschlossen. Seit gestern kann man über 328 Stufen wieder auf den Domturm steigen, um sich einen friedlichen Rundblick über die Stadt zu verschaffen.

4 Comments:

Blogger mkh said...

Solche Schießereien werden ja sicher vom Frankfurter Stadtmarketing arrangiert?

Und die Nitribitt? Sind das übriggebliebene Ureinwohner vom Bämbeläquator oder hatte man die am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie konserviert?

Ach ja, und wieviele Stufen haben denn die 328 Treppen? Jeweils?

Ansonsten: Im ländlichen Gebiet, in das ich mich verzogen habe, schießen sich bloß die Jäger tot. Aber irgendwie ist mir das lieber.

23.8.10  
Blogger mq said...

Schießereien in Rotlichtvierteln sind voll Achziger Jahre, ein Hauch von XXXXX Kalle (Zensur, s.a. Kalle Schwensen), Himbeer Toni und Corvette Ralf. Während die >Nitribitt eher für die Fünfziger Jahre steht. Aber merci vielmals für das aufmerksame Lesen und den Hinweis auf den unbeabsichtigten Treppenwitz, ist korrigiert.

23.8.10  
Blogger 100 Goldfischli said...

Vor meinem geistigen Auge taucht eine Szene auf, in der Scientologen und Hells Angels sich gegenseitig mit absurden Argumenten missionieren.

25.8.10  
Blogger mq said...

Ich bin davon überzeugt, die gegenseitige Missionierung wäre von sachlicher Nüchternheit bestimmt.

25.8.10  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home