Freitag, Mai 12, 2006

Plankon in der Luft

Das erste, woran ich mich erinnern kann, war das Plankton in der Luft. Damals hätte ich es natürlich noch nicht als Plankton bezeichnen können, denn ich verfügte über keine artikulierte Sprache und kannte die Bedeutung des Wortes Plankton nicht.

Tatsächlich handelte es sich überhaupt nicht um Plankton, sondern um winzige Staubpartikel, die durch einen Sonnenstrahl schwebten. In der Erinnerung nenne ich es Plankton, denn während ich in dem Gitterbett lag und mir verlassen vorkam, dachte ich, die Staubpartikel seien etwas Lebendiges. Ich suchte einen Kontakt und streckte meine Finger nach ihnen aus. Auch daran erinnere ich mich, den Anblick meines kleinen Handrückens in der Sonne. Das Licht stand wie eine Säule in der Düsternis des großelterlichen Schlafzimmers.

Ich bekam keines der tanzenden Wesen zu fassen, sondern wirbelte sie nur durcheinander, aber die Haut meiner Hand wurde angenehm warm. In dem Moment, als ich den Zusammenhang zwischen dem Sonnenstrahl und der Wärme auf meiner Haut begriff, begann mein Bewusstsein und damit der ganze Schlamassel.
--
>> Anpassung an die schwebende Lebensweise

1 Comments:

Blogger Tillmister said...

Spitze! Ich bekam immer nur Befehle von einem auf meinem Vorhang (grün) schwebenden Ampelmännchen (rot) und habe mein volles Bewußtsein im Alter von 11 Jahren erfasst und den Lustigen Lach Club gegründet.

15.5.06  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home